SecaCam Raptor – Extrem schnell und sofort bereit

Secacam Raptor Full HD WildkameraDie SecaCam Raptor ist eine Wildkamera wie man sie sich wünscht. Das Modell stammt von der Herstellern die bisher auch die Homevista und die Wild-Vision auf den Markt brachten, beide Modelle konnten in voller Linie überzeugen, und sich sichtbar von den vielen anderen Fotofallen auf dem Markt abheben – genauso die SecaCam Raptor. Was die Raptor von der HomeVista unterscheidet, was die Besonderheiten sind und alles was es zu dieser Wildkamera zu wissen gibt, klären wir in den nächsten Zeilen dieses Beitrags.

Die technischen Details der Raptor im Überblick

  • Auflösung: 5 MP Standard, 8 & 12 MP interpoliert
  • Videos: Full HD 1920 x 1080 mit Ton
  • Reaktionszeit: 0,4 Sek
  • LEDs: 56 Black-LEDs, 940 nm unsichtbar
  • Reichweite: ca. 15 m
  • Speicher: SD/SDHC bis 32 GB
  • Wetterfest: ja, IP54
  • Display: 2" Farb-Display
  • Stromversorgung: 8 x AA Batterien
  • Standby-Zeit: bis 6 Monate
  • Zubehör: 8 x Varta Batterien, 8 GB Speicherkarte, Montagegurt, Video- & USB-Kabel, Bedienungsanleitung
  • Preis bei Amazon: ca. 150 €

Unterschied SecaCam Raptor und SecaCam Homevista

Beide Wildkameras sind extrem beliebte Modelle und erfreuen sich an sehr großer Beliebtheit bei ihren Käufern – das ist klar! Doch worin genau unterscheiden sich diese Modelle eigentlich? Von außen betrachtet ähneln sich beide Modelle doch sehr, bis auf ein paar Eigenschaften. Schaut man genau hin, so fällt einem vielleicht auf, dass beide Modelle leicht unterschiedliche Objektive besitzen.

Die SecaCam Raptor besitzt einen Aufnahmewinkel von 52°, was sie besonders effektiv für detailreiche Aufnahmen macht. Die SecaCam Homevista hingegen besitzt ein 100° Weitwinkel Objektiv und ist somit optimal für verschiedene Bewachungen geeignet, da hier eine sehr große Fläche abgedeckt wird. Die SecaCam Raptor geht viel mehr in das Detail und überzeugt neben blitzschneller Auslösezeit auch mit klaren und optimal belichteten Aufnahmen, aber dazu gleich mehr. Im folgenden Video ist der Unterschied der Aufnahmen gut zu erkennen:

Info: Der wesentliche Unterschied zwischen den beiden Modellen liegt also in dem verwendeten Objektiv. Die Homevista deckt mit einem 100° Aufnahmewinkel viel mehr ab als die Raptor. Die Raptor hingegen schießt wesentlich detailreichere Aufnahmen.

Für wen eignet sich die SecaCam Raptor am besten?

Anders als bei Fotofallen mit einem Weitwinkel Objektiv, arbeitet die Raptor mit einem 52° Aufnahmewinkel. Dadurch wird zwar eine kleinere Fläche überwacht, allerdings bekommt man hier deutlich mehr Details zu sehen. Besonders gut eignet sich die Raptor daher um Wild besonders effizient identifizieren zu können. Dank innovativer Technologie liefert die Wildkamera selbst bei Nacht klare und sehenswerte Bilder, auf denen kein Detail versteckt bleibt. 

Möchte man allerdings eher eine größere Fläche abdecken, um zu Beispiel das Grundstück zu sichern, so bietet sich die Homevista von SecaCam, das Geschwister-Modell der Raptor, ein wenig besser an. Der Grund liegt darin, dass Personen (Einbrecher, Diebe..), mit der Weitwinkel Optik häufig komplett erfasst werden können.

Besonderheiten der SecaCam Raptor Full HD

Blitzschnelle Auslösezeit

Besonderheiten besitzt die Wildkamera auf jeden Fall, und davon einige, die man bei vielen anderen Modellen vermisst. Die Raptor macht sich ihren Namen natürlich alle Ehre – ein Raptor ist blitzschnell, genau wie diese Wildkamera. Mit einer Reaktionszeit von nur 0,4 Sekunden gehört sie ganz klar zu den am schnellsten auslösenden Modellen. Es ist sogar möglich, einen Vogel im Flug in guter Auflösung zu erwischen! 

Unbemerkte Aufnahmen dank unsichtbarem LED Blitz

Die SecaCam Raptor arbeitet mit insgesamt 56 No-Glow Black-LEDs, 16 mehr als das Vorgängermodell die Wildkamera Wild-Vision. No-Glow Black LEDS sind bei Wildkameras unerlässlich, denn sie sorgen für eine komplett unbemerkte Aufnahme. Es ist also so ziemlich egal ob die Kamera am Tag oder in der Nacht auslöst, sie bleibt völlig unbemerkt, da der Blitz für Mensch und Tier völlig unsichtbar ist. Insgesamt deckt der Blitz der SecaCam Raptor eine Fläche von rund 15-20 Metern ab,

Passend dazu besitzt die Raptor eine Belichtungsautomatik, die ein Überbelichten von Objekten in direkter Nähe verhindert, was sonst bei vielen anderen Modellen nämlich der Fall ist – somit Hut ab!

Dark Motion Freeze Technologie – Mehr Schärfe während der Nacht

Dass die Macher der SecaCams gute Arbeit leisten und sich aufgrund ihrer qualitativen Produkte von anderen Herstellern abheben, liegt klar auf der Hand. Um noch einen drauf zu setzen und die Leistung und der damit zusammenhängenden Qualität der Bilder noch mal zu verbessern, entwickelte der Hersteller eine eigene Technologie namens „Dark Motion Freeze“.

Diese Technologie ermöglicht ein reibungslos aufeinander abgestimmtes Zusammenspiel vom passiven Infrarot Sensor, sowie dem CMOS-Bildsensor und der optimalen Ausleuchtung des Aufnahmefeldes mittels der Black-LEDs. Im Grunde führt das dazu, dass sich bewegende Objekte während der Nacht perfekt abgelichtet und optimal zu erkennen sind. Somit steht einer reibungslosen Identifizierung von Tieren, die sich nachts auf dem Grundstück bewegen, nichts entgegen. 

Technisch gut aufgestellt – Viele nützliche Einstellungen

Bilder werden mit der SecaCam standardmäßig in 5 MP aufgenommen, dazu besteht noch die Auswahl zwischen 8 und 12 MP interpoliert. Videos können in Full HD oder HD bei Tag und Nacht aufgenommen werden, sogar mit Ton. Egal ob Foto oder Video, die Qualität der Aufnahmen ist mehr als nur sehenswert.

Praktisch ist zudem auch der Mixed-Mode. In diesem Modus nimmt die Kamera zuerst ein oder mehrere Bilder auf und anschließend danach ein Video, sehr interessant! Die Länge der Videos lässt sich im übrigen variabel in der Einstellung des Menüs anpassen.

Darüber hinaus besitzt die Fotofalle einen Zeitraffer-Modus. Der Zeitintervall ist auch hier wieder individuell anpassbar. Besonders praktisch ist dies vor allem um zum Beispiel Gartenpflanzen beim Wachsen zuzusehen, oder bei vielen anderen Möglichkeiten. Später die kann man die Bilder ganz einfach zu einem Video zusammenschneiden, um den Zeitraffer in voller Güte betrachten zu können. Möchte man beispielsweise nur, dass die Kamera während der Nacht läuft, kein Problem, das lässt sich alles einstellen.

Insgesamt kann die Kamera mit vollen Batterien auf eine Standby-Zeit vor ganzen 6 Monaten kommen.

Großer Lieferumfang – Sofort bereit zum Einsatz

Im Lieferumfang der SecaCam Raptor findet man alles was man benötigt, um sofort loslegen zu können. Anbei befindet sich sogar eine vorab reingelegte Speicherkarte, die 8 GB umfasst und somit Platz für ca. 4000 Bilder bietet. Ist einem der Speicherplatz zu wenig, lässt sich die Raptor ganz einfach mit einer üblichen SD/SDCH Speicherkarte auf bis zu 32 GB erweitern.

Ebenfalls praktisch sind die 8 AA Varta Batterien im Lieferumfang, die ebenfalls schon eingelegt sind. Dazu gibt es einen Montagegurt für die Befestigung der Kamera, sowie ein USB-Kabel und ein weiteres Kabel, um die Aufnahmen bequem am Computer oder Fernseher anzusehen. Nicht zu vergessen, natürlich auch eine Bedienungsanleitung. 

Info: Die passende Uhrzeit, das Datum und standardmäßige Einstellungen sind ebenfalls schon vorkonfiguriert, man kann also wirklich auf der Stelle loslegen!

  • 8 GB Speicherkarte
  • 8 AA Batterien von Varta
  • Montagegurt
  • Deutsche Bedienungsanleitung

Wie wurde die SecaCam Raptor von Käufern bewertet?

Wirft man einen kurzen Blick auf die zahlreichen Bewertungen der Raptor bei Amazon, fällt einem sofort die große Beliebtheit dieses Produktes auf. Negative Bewertungen sucht man hier vergebens! Besonders gelobt wird vor allem die kurze Reaktionszeit, die nur 0,4 Sekunden beträgt und somit schnell genug ist, um sogar Vögel zu erwischen. Auch, dass die Kamera sofort bereit zum Einsatz ist und die brillante Qualität der Aufnahmen stechen aus den Bewertungen deutlich hervor.

Negatives findet man wirklich nur vergeblich. Zu erwähnen ist an dieser Stelle aber die eher schlechte Sicherung der Wildkamera. Wobei viele andere Modelle Vorrichtungen für kleine Anhängeschlösser besitzen (damit kein unbefugter die Kamera öffnen kann), besitzt die Raptor dies leider nicht. Aus diesem Grund bietet SecaCam ein extra Metallgehäuse* für ihre Modelle an. 

Fazit zur SecaCam Raptor Full HD

Mit einem Preis von etwa 150 € kostet die Kamera zwar etwas mehr als die üblichen "normalen" Modelle auf dem Markt, aber dieses Geld ist es auf jeden Fall wert. Für die gute Qualität der Raptor ist dieser Preis ohne zu meckern ein absolut faires Preis-Leistungs-Verhältnis. Zusammengefasst lässt sich sagen, dass man mit der Raptor rein gar nichts verkehrt machen kann. Sucht man eine qualitative Wildkamera, um zu sehen was nachts im eigenen Garten geschieht, zur Identifizierung von Wild oder für die Überwachung? Mit der Raptor ist man hier auf alle Fälle richtig!

Die Wildkamera von SecaCam jetzt bei Amazon ansehen*